Schulungsbeschreibung

Diese Seite enthält eine Beschreibung des Schulungsprogramms (zurück zur Schulungsübersicht):
Manual Neurodermitisschulung (Version für Kinder und Jugendliche)

Allgemeine Angaben

Zusammenfassung

Autoren Autoren bzw. Herausgeber des Programms

Herausgeber: Sibylle Scheewe, Thomas Werfel, Claudia Lotte, Doris Staab

Entwicklung des Programms im Rahmen des Projekts "Modellvorhaben zur besseren Vorsorge und Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit atopischem Ekzem (Neurodermitis)" des Bundesministeriums für Gesundheit 1996

Kurzbeschreibung Die zentralen Informationen zur Schulung auf einen Blick.

Das Schulungsprogramm "Manual Neurodermitisschulung" (Version für Kinder und Jugendliche) wendet sich an Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren sowie Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren. In der Gruppe der 8 bis 12-Jährigen werden Eltern und Kinder parallel geschult. Damit liegen insgesamt 3 Schulungskonzepte für Kinder, Jugendliche und Eltern mit jeweils eigenen Manualen vor. Die Programme sind sowohl für eine ambulante als auch eine stationäre Durchführung geeignet. Die Schulungen für Kinder und Jugendliche umfassen folgende Kernelemente: Vermittlung von Krankheitswissen, Kratzkontrolltechniken, Stressbewältigung und Entspannung, Hautpflege, krankheitsangemessene und bedarfsgerechte Ernährung sowie Sicherheit und soziale Kompetenzen im Umgang mit der Erkrankung. Die Programme bestehen aus 6 Schulungseinheiten und werden für eine Gruppe von bis zu 6 Teilnehmern empfohlen. Das Schulungsteam setzt sich aus Arzt, Psychologe/Pädagoge bzw. Arzt für psychotherapeutische Medizin und Ernährungsfachkraft zusammen. Es existiert ein Fortbildungsangebot für die Trainer. Eine Evaluation liegt vor.

Schlagwort Die Keywords, unter denen die Schulung eingeordnet ist.

Schlagwort

Bezugsquellen und -bestimmungen

Bezug Veröffentlichungsangaben zum Programm (bei nicht veröffentlichten Programmen: Ansprechpartner für den Bezug)

Scheewe,S., Werfel,T., Lotte,C., Staab,D. (2008). Manual Neurodermitisschulung. Dustri-Verlag: München.

ISBN: 978-3-87185-373-9

Das Manual kann über die Internetseite des Verlages bezogen werden: http://www.dustri.com/nc/books-in-english/b/manual-neurodermitisschulung.html.

Kosten Kosten des Manuals (bei publizierten Manualen)

39,50 EUR (Stand: 03.02.2010)

Lizenz Lizenzierungsbestimmungen, die bei der Übernahme eines Programms zu beachten sind. Steht hier "publiziert", ist das Manual veröffentlicht und kann über den Buchhandel bezogen werden.

publiziert

Stand Jahr bzw. Auflage, auf die sich die Informationen dieses Steckbriefs beziehen

Version 2008

Anmerkungen Anmerkungen zum allgemeinen Teil

Im "Manual Neurodermitisschulung" ist weiterhin eine Version der Schulung für Eltern von an Neurodermitis erkrankten Kindern im Alter von 0 bis 12 Jahren enthalten. Diese wird ebenfalls in der Datenbank beschrieben.

Während in der Gruppe der 8-12-Jährigen Eltern und Kinder parallel geschult werden, finden bei den 13-17-Jährigen nur fakultativ Elternseminare statt.

Das "Manual Neurodermitisschulung" richtet sich in seiner Konzeption nach der Richtlinien der ArbeitsGemeinschaft NEurodermitisSchulung e. V. (AGNES).

Inhalte

Zielgruppe der Schulung

Fachgebiet/Indikation Die Indikation(en), für die das Programm entwickelt wurde (und für welche es darüber hinaus geeignet ist)

  • Dermatologie/Allergologie/Pneumologie

Erkrankung/Thema Eingrenzung des Themas des Programms: Zum Beispiel die Krankheit, für die mit dem Programm geschult wird oder das Thema, das behandelt wird.

Neurodermitis

Zielgruppe der Schulung Gibt an, für welche Zielgruppe das Programm entwickelt wurde.

  • Kinder/Jugendliche

Ausschlusskriterien Kriterien, nach denen das Programm für bestimmte Personen nicht geeignet ist (z. B. Komorbidität, Alter, Sprache, Geschlecht).

k.A.

Besondere Zielgruppenkriterien Personengruppen, für die das Programm besonders geeignet ist.

  • an Neurodermitis erkrankte Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren
  • an Neurodermitis erkrankte Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren

Durchführung und Themen

Setting Kann das Programm ambulant und/oder stationär eingesetzt werden?

für ambulantes und stationäres Setting umsetzbar

Teilnehmerzahl Im Manual festgelegte Unter- und Obergrenze

max. 6 Teilnehmer

Anzahl der Einheiten Anzahl der Einheiten (Stunden, Treffen, Sitzungen), die das Manual vorsieht.

6 Einheiten

Dauer einer Einheit Verschiedene Längenangaben mit vorangestellten Zahlen bedeuten, dass die Einheiten unterschiedlich lang sind.

120 Minuten

Frequenz der Einheiten Der Zeitraum, in dem eine komplette Schulung idealerweise stattfinden soll bzw. die Zeit, die mindestens zwischen den Einheiten liegen sollte.

Empfehlung: eine Einheit pro Woche

Ziele der Schulung Welche Ziele werden mit dem Programm verfolgt? Anmerkungen hierzu:
Training von Fertigkeiten: bezieht sich auf das konkrete Einüben von Fertigkeiten, die in engem Zusammenhang mit Erfordernissen der Krankheit stehen.
Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil: Das Ziel ist im Manual eindeutig thematisiert (z. B. über ein explizites Lernziel) und nimmt im Unterrichtsplan einen gewissen Umfang ein.
Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität: Umfasst emotionale Aspekt der Krankheitsbewältigung (auf den Begriff der Krankheitsbewältigung wird verzichtet, da der Begriff sehr unterschiedlich verwendet wird). Der Punkt umfasst auch Aspekte der Stressbewältigung, wenn es um die Bewältigung von Stress geht, der durch die Krankheit hervorgerufen wurde
Training der sozialen Kompetenz: Auch hier steht die Einübung krankheitsspezifischer Kompetenzen im Vordergrund

  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität
  • Training der (krankheitsbezogenen) sozialen Kompetenz

Themen der Schulung Eine kurzes Inhaltsverzeichnis, das eine Übersicht darüber gibt, welche Themen behandelt werden.

Kinder:
1. Kennenlernen der Schulungsinhalte, Einführung von Kratzalternativen
2. Basiswissen zum Aufbau der Haut, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Auslöser bei Neurodermitis und deren Vermeidung
3. Eincremetechnik, Haut-und Körperpflege
4. Anlegen von Umschlägen und Verbänden, Salben- und Bädertherapie, Körperwahrnehmung
5. Ernährung, Selbstsicherheit, Alltagsbewältigung
6. Wiederholung der Schulungsinhalte (Drehen eines Videospots), Reflexion der Schulung

Jugendliche:
1. Medizinische Grundlagen, Einführung von Kratzalternativen
2. Auslöser und Krankheitsbewältigung, Stressbewältigung
3. Basistherapie, Hautpflege und Reinigung
4. Salben- und Bädertherapie, Eincremetechniken
5. Ernährung und Stressbewältigung
6. Berufswahl und Alltagstransfer

Anmerkungen/Sonstiges Anmerkungen zu den Themen und Inhalten.

Im stationären Bereich können die einzelnen Einheiten auch auf 2 Termine pro Woche aufgeteilt werden.

Die Lernziele sind im Manual konkret definiert.

Die Schulung sollte altershomogen durchgeführt werden.

Jugendliche: Geschlechtshomogenität ist von Vorteil.

Während der Einheiten ist keine offizielle Pause vorgesehen. Dennoch wird eine Unterbrechung von etwa 10 Minuten empfohlen, welche bei der zeitlichen Planung der Schulung zusätzlich berücksichtigt werden muss. Hinsichtlich der Gestaltung der Pause wird die Durchführung einer Entspannungsübung vorgeschlagen.

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden

Methodenliste Die Unterrichtsmethoden, die das Manual vorsieht, um die Lernziele umzusetzen.

  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Kleingruppenarbeit
  • Einzelarbeit

Anmerkungen zu den Methoden

Am Ende jeder Einheit werden Hausaufgaben aufgegeben. Diese werden in der folgenden Schulungseinheit besprochen.

In jeder Schulungseinheit werden Ruhe- und Entspannungsübungen durchgeführt. Da die Schulungsdauer für die Vertiefung eines Verfahrens nicht ausreicht, wird den Kindern und Jugendlichen im Schulungsverlauf eine Auswahl an einfachen Entspannungsmethoden vorgestellt.

Für aktive Mitarbeit erhalten die Kinder und Jugendlichen Stempel in ihren Trainingspass.

Generell muss die Methodik auf den Entwicklungsstand der jeweiligen Zielgruppe angepasst werden.

Strukturierungsgrad des Konzepts

Gruppenstruktur Gibt an, ob das gesamte Programm oder Teile nur in geschlossenen oder offenen Gruppen durchgeführt werden sollte.

k.A.

Strukturierungsgrad-Methoden Gibt an wie detailiert den einzelnen Lernzielen konkrete Methoden bzw. Übungsanleitungen zugeordnet sind. .

mittel

Strukturierungsgrad-Zeit Ein hoher zeitlicher Strukturierungsgrad bedeutet, dass im Manual detailierte Zeitvorgaben für die einzelnen Elemente einer Lehreinheit gemacht werden.

hoch

Strukturierungsgrad-Ablauf Ist der Ablauf der Schulungselemente festgelegt oder können bspw. einzelne Module ausgetauscht oder herausgenommen werden?

hoch

Anmerkungen Anmerkungen zum Strukturierungsgrad des Konzepts

Im Manual findet sich keine explizite Angabe zur Gruppenstruktur. Aufgrund des Schulungsaufbaus wird implizit die Durchführung in einer geschlossenen Gruppe nahe gelegt.

Einbindung externer Ressourcen

Nachsorgemaßnahmen Sind im Manual Maßnahmen für die Zeit nach der Schulung vorgesehen?

Nachbesprechung

Vorbereitungsmaßnahmen Sind explizite, vorbereitende Maßnahmen vor Beginn der Schulung vorgesehen?

Einführungsgespräch

Einbezug von Angehörigen Werden Angehörige einbezogen? Dürfen sie beispielsweise am Unterricht teilnehmen oder werden sie in Übungen eingebunden?

Integraler Bestandteil jeder Kinderschulung ist eine parallele Elternschulung.

Bei der Jugendlichenschulung werden für Eltern 2 bis 3 Einheiten optional angeboten. Die Inhalte dieser Einheiten orientieren sich am Wissensstand der Eltern.

Methoden zum Alltagstransfer Das Manual enthält Methoden, die sich explizit mit der konkreten Umsetzung von Lerninhalten in den Alltag der Teilnehmer auseinander setzen.

Kinder:
- Kennenlernen und Ausprobieren von Kratzalternativen
- Ruheübungen und Körperübungen
- Erstellung von individuellen Stufenplänen
- Rollenspiel zur Festigung der Eincremetechnik und zum Umgang mit Salben
- Rollenspiel zur Festigung des Themas: Baden und Duschen
- Einüben des Anlegens von Verbänden/Umschlägen

Jugendliche:
- Kennenlernen und Ausprobieren von Kratzalternativen
- Ruheübungen und Körperübungen
- Erstellung von individuellen Stufenplänen
- Rollenspiel zur Auslöservermeidung
- Einüben des Anlegens von Verbänden/Umschlägen
- Rollenspiele zur Steigerung der sozialen Fertigkeiten im Umgang mit der Erkrankung
- Rollenspiel zum Arzt- Patientenverhältnis
- Reflexion über individuelle Ziele hinsichtlich der Umsetzung der Schulungsinhalte im Alltag nach Ablauf der Schulung. Die Teilnehmer schreiben sich selbst einen Brief, welcher einige Zeit nach Ende der Schulung an die Adresse der Teilnehmer verschickt wird.

Zusätzlich führen Jugendliche im Schulungsverlauf Wochenbögen, welche die Übertragung der Schulungsinhalte in die Alltagssituation fördern sollen. Dabei protokollieren die Jugendlichen u. a. den Einsatz von Kratzalternativen sowie Aktivitäten zur Steigerung des persönlichen Wohlbefindens.

Einbezug von Selbsthilfeorganisationen Werden Adressen von Selbsthilfeorganisationen genannt? Wird Kontakt mit Organisationen aufgenommen? Wird ein Vertreter als Gast eingeladen oder eine Selbsthilfeorganisation besucht?

k.A.

Sonstiges Anmerkungen zur Einbindung der Schulung.

k.A.

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozenten

Personal Das Personal (Berufsgruppen), die für die Durchführung der Schulung benötigt werden.

Arzt, Psychologe/Pädagoge oder Arzt für psychotherapeutische Medizin, Ernährungsfachkraft

Qualifikation des Personals Zur Qualifizierung der Schulungsleiter ist eine Fortbildung (z. B. in Form eines Train-The-Trainer-Seminars) empfohlen oder voraussgesetzt.

Die Berufsgruppen müssen speziell trainiert werden. Dabei wird die Ausbildung zum Neurodermitistrainer an den Akademien der AGNES (ArbeitsGemeinschaft NEurodermitisSchulung e.V.) empfohlen.

Besonderheiten Gibt es bezüglich des Personals Besonderheiten zu beachten?

Für die Durchführung der Einheiten ist durchgängig ein Neurodermitistrainer (z. B. Kinderkrankenpfleger oder Pädagoge) zuständig. Diese Bezugsperson kann durch eine Fachkraft verstärkt werden.

Wichtiger Bestandteil der Schulungsteamarbeit ist die Supervision und der ständige Austausch der einzelnen Berufsgruppen.

Ausstattung und Materialien

Materialien der Schulung In der Schulung enthaltene Materialien.

Kinder: Im Manual sind Vorlagen für Arbeitsblätter (Trainingspässe, Stufenpläne...) sowie zusätzliche Trainierinformationen zu einzelnen Themenbereichen enthalten. [Die Arbeitsblätter können in Originalgröße zum Ausdruck unter http://www.neurodermitisschulung.de heruntergeladen werden.]

Jugendliche: Im Manual sind Vorlagen für Arbeitsblätter (Trainingspässe, Stufenpläne, Wochenpläne...), Tafelbilder sowie zusätzliche Trainerinformationen zu einzelnen Themenbereichen enthalten.

Räumliche Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Räumlichkeiten oder Einrichtungsaspekte notwendig?

Die Raumgröße sollte der Gruppengröße angemessen und für (Rollen-)Spiele und Ruheübungen ausreichend sein.

Bei der Ausstattung der Räume sollte auf Allergenarmut und eine geringe Belastung durch weitere Auslöser geachtet werden.

Besondere materielle Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Gerätschaften oder Gegenstände notwendig?

Kinder: Ball; Leitfigur; Karteikarten; Schnur; Befestigungsmaterialien; Arbeitsmappe und Trainingspass für jedes Kind; Stempel; Creme; Coldpack; Baumwollkompressen und -wickel; Nierenschale; Handschuhe; Zauberstab; Hautmodell; (großes) Tuch; Poster mit klinischem Bild der 3 Schweregrade der Neurodermitis (SCORAD); Material mit unterschiedlichen Oberflächen, die verschiedene Hautzustände imitieren sollen; Lupen; Stoffsack gefüllt mit Symbolen bzw. Modellen der diversen Auslöser; Bierdeckel; Isomatten; Entspannungsmusik und -geschichte; Kassettenrekorder; Plakat; Heftzwecken; Klebeband; Utensilien für das Rollenspiel: Arztkleidung, Proben von Pflegesalben, Spatel; Kiste mit empfohlenen Seifen und Shampoos; grüne, gelbe und rote Klebepunkte; Materialen, Symbole und Modelle zum Füllen der grünen, gelben und roten Stufe; Mülleimer; kleine Cremetöpfe; Pflaster; Kochsalzlösung; Zerrspiegel; Watteträger; Gaze; Schlauchverband; Bocciakugeln; Nahrungsmittelpyramide; Videokamera; Videokassette; Videorekorder; Verbindungskabel; Fernseher; diverse Requisiten; Kinderbuch "Irgendwie anders" [Kave, K. (1994). Irgendwie anders. Friedrich Oettinger: Hamburg.]; Kordel zur Befestigung, weitere Materialien für das Abschlussspiel...

Jugendliche: Arbeitsmappe und Trainingspass für jeden Jugendlichen; Blanko-Stufenpläne und Blanko-Wochenbögen für jeden Teilnehmer; Tafeledding; Karteikarten; Befestigungsmaterial; Zerrspiegel; Ernährungspyramide; Videokamera; TV-Abspielgerät; Fernseher; Leerkassetten; Kassettenrecorder oder CD-Player; Entspannungsmatten; Auslöserkartensatz (Abbildungen aus Zeitschriften zum Thema Auslöser); Flipchart; Overhead-Projektor und Folien; Kiste mit Kühlpack, Cremes, Salben, Spatel, Verbandszeug etc.; Kiste mit Beispielen für Shampoos und Duschgels; Auswahl an Verkleidungsmaterialien; Utensilien für Rollenspiele; Sammlung von Bierdeckeln (ca. 80 Stück); Kärtchen mit Gefühlen und Stressantworten

Evaluation und Publikationen

Evaluation Beschreibung der Evaluationsstudie zum Programm (falls vorhanden).

Quelle

Staab, D., Diepgen, T. L., Fartasch, M., Kupfer, J., Lob-Corzilius, T., Ring, J., Scheewe, S., Scheidt, R., Schmid-Ott, G., Schnopp, C., Szczepanski, R., Werfel, T., Wittenmeier, M., Wahn, U., Gieler, U. (2006). Age related, structured educational programmes for the management of atopic dermatitis in children and adolescents: multicentre, randomised controlled trial. BMJ, 332, 933-938.

Beteiligte

7 beteiligte Kliniken in Berlin, Osnabrück, Köln, München, Erlangen, Hannover und Giessen

unabhängiges Studien-Zentrum Heidelberg

Kontext

multizentrische Studie (7 stationäre Studienzentren)

Evaluationsart

summativ

Design

randomisiert, kontrolliert, multizentrisch

Stichprobe

Gesamtstichprobe:

  • N(t1)=992; N(t3)=823 (analysiert)
  • Drop-out-Rate: 17%

3 Zielgruppen:

  • Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 3 Monaten bis 7 Jahren
  • Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 8 bis 12 Jahren
  • Jugendiche mit atopischer Dermatitis im Alter von 13 bis 18 Jahren

Einschlusskriterien:

  • Diagnose einer atopischen Dermatitis nach den Kriterien von Hanifin und Rajka
  • Ekzem-Dauer von mindestens 3 Monaten
  • Bewertung der Ekzem-Schwere mit mindestens 20 Punkten auf der Skala Atopische Dermatitis (SCORAD-Index)

Ausschlusskriterien:

  • akute oder chronische Krankheiten
  • behandlungsbedürftige psychische Störungen

Kontrollgruppe

  • IG: Schulung (6 x 2 Stunden im wöchentlichen Abstand)
  • KG: keine Schulung

Gruppenzuweisung

randomisiert

Gruppengröße

  • n(IG)=446
  • n(KG)=377

Aufteilung nach Zielgruppen: - Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 3 Monaten bis 7 Jahren (n[IG]=274; n[KG]=244) - Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 8 bis 12 Jahren (n[IG]=102; n[KG]=83) - Jugendiche mit atopischer Dermatitis im Alter von 13 bis 18 Jahren (n[IG]=70; n[KG]=50)

Katamnese

  • t1: vor Beginn der Schulung
  • t2: 6 Monate nach Ende der Schulung (Daten werden nicht berichtet.)
  • t3: 12 Monate nach Ende der Schulung

Erhebungsinstrumente

  • Ekzem-Schere (Skala Atopische Dermatitis: SCORAD-Index)
  • subjektive Ekzem-Schwere ("Hautdetektiv": standardisierter Fragebogen)
  • Juckreiz (JUCKKI, JUCKJU: standardisierte Fragebögen)
  • Lebensqualität von Eltern mit Kindern jünger als 13 Jahre ("Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität von Eltern neurodermitiskranker Kinder": standardisierter Fragebogen mit 5 Subskalen)

Schulungsleiter

multiprofessionelles Team (Mindestens ein Teammitglied muss sich durch Teilnahme an einem Workshop [40 Stunden] zum Trainer qualifiziert haben.)

Primäre Zielgrößen

  • Ekzem-Schere: signifikant stärkere Reduktion in der IG
  • subjektive Ekzem-Schwere: signifikant stärkere Reduktion in der IG
  • Juckreiz:
    • 8-12-Jährige: signifikante Änderung in den Subskalen "Katastophisierung" und "Bewältigung" zu Gunsten der IG
    • 13-18-Jährige: signifikante Änderung in der Subskala "Katastophisierung" zu Gunsten der IG
  • Lebensqualität von Eltern mit Kindern jünger als 13 Jahre:
    • Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 3 Monaten bis 7 Jahren: signifikant stärkere Verbesserung in der IG in allen 5 Subskalen (psychosomatisches Wohlbefinden, Effekte auf das soziale Leben, Vertrauen in die medizinische Behandlung, emotionales Coping, Akzeptanz der Krankheit)
    • Eltern von Kindern mit atopischer Dermatitis im Alter von 8 bis 12 Jahren: signifikant stärkere Verbesserung in der IG in 3 Subskalen (Vertrauen in die medizinische Behandlung, emotionales Coping, Akzeptanz der Krankheit)

Es werden signifikante und nicht-signifikante Ergebnisse berichtet.

Effektstärken werden nicht berichtet.

Sonstige Publikationen Übersichtsartikel, Poster, Pressemitteilungen etc.

k.A.

Fortbildung (Trainer (TTT)-Seminare)

TTT-Angebot zum Programm Existiert ein externes Fortbildungs (Train-The-Trainer)-Angebot zum Schulungsprogramm?

ja

Verweis auf TTT-Angebot Wer führt die TTT-Maßnahme durch? Wo ist zusätzliche Information zu finden?

Beschreibung in der TTT-Börse des Zentrums

Sonstiges

Anmerkungen gesamt Anmerkungen zum gesamten Schulungsprogramm

Stand der Information Wann wurde dieser Steckbrief erstellt?

03.02.2010

Bitte beachten Sie:
Die Daten und Beschreibungen zu den Schulungsprogrammen wurden von uns intensiv geprüft. Wir können dennoch keine Garantie für die vollständige Richtigkeit und Aktualität der hier dargestellten Information geben. Sollten Sie einen Fehler oder eine Unschlüssigkeit finden, freuen wir uns über konstruktive Rückmeldungen an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de.

zurück zum Suchformular

© Zentrum Patientenschulung - Letztes Änderungsdatum dieser Seite: 06.03.2017