Schulungsbeschreibung

Diese Seite enthält eine Beschreibung des Schulungsprogramms (zurück zur Schulungsübersicht):
Leichter, aktiver, gesünder

Allgemeine Angaben

Zusammenfassung

Autoren Autoren bzw. Herausgeber des Programms

Konsensusgruppe Adipositasschulung (KgAS)
[Arbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA)]

Kurzbeschreibung Die zentralen Informationen zur Schulung auf einen Blick.

Zielgruppe des Schulungsprogramms "Leichter, aktiver, gesünder" sind übergewichtige oder adipöse Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren sowie deren Eltern/Bezugspersonen. Die Schulung ist sowohl im ambulanten als auch stationären Setting durchführbar. Inhaltliche Schwerpunkte der Schulung sind: Vermittlung von Informationen zu Ursachen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten der Adipositas; Förderung der Selbstwahrnehmung; Stärkung von Selbstakzeptanz und sozialer Kompetenz; Erarbeitung realistischer Zielsetzungen; Ernährungslehre, Essverhaltenstraining und Mahlzeitenzubereitung; Motivation zu mehr Bewegung, Spiel und Sport, Körperwahrnehmung und Belastungssteuerung. Im ambulanten Setting werden 175, im stationären Setting zwischen 150 und 170 Einheiten durchgeführt. Es wird eine Gruppengröße von 6-12 Teilnehmern empfohlen. Das Schulungsteam setzt sich aus Arzt, Psychologe/Pädagoge, Sporttherapeut/Bewegungstherapeut und Ernährungsfachkraft zusammen. Es besteht ein Fortbildungsangebot für die Trainer.

Schlagwort Die Keywords, unter denen die Schulung eingeordnet ist.

Bezugsquellen und -bestimmungen

Bezug Veröffentlichungsangaben zum Programm (bei nicht veröffentlichten Programmen: Ansprechpartner für den Bezug)

aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V. & Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (Hrsg.). (2007). Leichter, aktiver, gesünder - Interdisziplinäres Konzept für die Schulung übergewichtiger oder adipöser Kinder und Jugendlicher. Bonn: aid.

Bestell-Nr.: 3842
ISBN/EAN: 978-3-8308-0430-7

Kosten Kosten des Manuals (bei publizierten Manualen)

89,00 Euro (Stand: Juli 2011)

Lizenz Lizenzierungsbestimmungen, die bei der Übernahme eines Programms zu beachten sind. Steht hier "publiziert", ist das Manual veröffentlicht und kann über den Buchhandel bezogen werden.

publiziert

Stand Jahr bzw. Auflage, auf die sich die Informationen dieses Steckbriefs beziehen

Version 2007

Anmerkungen Anmerkungen zum allgemeinen Teil

Das Schulungskonzept basiert auf den Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Adipositasschulung im Kindes- und Jugendalter (AGA).

Das Trainermanual "Leichter, aktiver, gesünder" stellt ein Rahmenkonzept dar, welches 5 Schulungsbereiche (Medizin, Psychosoziales, Ernährung, Körperliche Aktivität, Eltern) mit den dazugehörigen Themen und Schulungsbausteinen darstellt. Zur Umsetzung in die Praxis müssen der sequenzielle Schulungsablauf sowie die einzelnen Stundenpläne noch erstellt werden. Dabei werden die Themen der Schulung auf 4 Phasen (Aufwärmphase, Vertiefung und Öffnung, Selbstverantwortung und Aktivierung, Transfer und Ablösung) aufgeteilt. Empfehlungen, in welcher Schulungsphase die einzelnen Bausteine eingeplant werden sollten, werden gegeben.

Inhalte

Zielgruppe der Schulung

Fachgebiet/Indikation Die Indikation(en), für die das Programm entwickelt wurde (und für welche es darüber hinaus geeignet ist)

  • Endokrinologie/Stoffwechselkrankheiten

Erkrankung/Thema Eingrenzung des Themas des Programms: Zum Beispiel die Krankheit, für die mit dem Programm geschult wird oder das Thema, das behandelt wird.

Adipositas

Zielgruppe der Schulung Gibt an, für welche Zielgruppe das Programm entwickelt wurde.

  • Kinder/Jugendliche
  • Eltern von Ki/Ju

Ausschlusskriterien Kriterien, nach denen das Programm für bestimmte Personen nicht geeignet ist (z. B. Komorbidität, Alter, Sprache, Geschlecht).

Vorliegen einer sekundären Adipositas (= Adipositas als Folge einer anderen Grunderkrankung)

Besondere Zielgruppenkriterien Personengruppen, für die das Programm besonders geeignet ist.

Gruppe 1 (Diese Kriterien werden von den Kostenträgern im gegenwärtigen Versorgungssystem zur Entscheidung über eine Kostenübernahme herangezogen.):
Vorliegen von Adipositas (BMI > 97. Perzentile) oder Übergewicht (BMI zwischen der 70. und 79. Perzentile) sowie
- mindestens einer Folgeerkrankung, die durch das erhöhte Körpergewicht bedingt oder verstärkt wird (Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung, Diabetes mellitus u. a.) bzw.
- von Hinweisen für das Vorliegen einer frühzeitigen Arteriosklerose bei erst- oder zweitgradig Verwandten mit Adipositas

Gruppe 2: Vorliegen von Adipositas (BMI > 97. Perzentile) oder Übergewicht (BMI zwischen der 70. und 79. Perzentile) ohne bestehende Begleiterkrankung

Weitere Voraussetzungen:
- Alter über 8 Jahren
- normale Schulfähigkeit
- Gruppenfähigkeit
- Der Patient und beide Elternteile und/oder weitere Bezugspersonen sind bereit, aktiv an der Schulung teilzunehmen.
- Die Familie ist motiviert das Schulungsziel eines geänderten Ess-, Ernährungs- und Bewegungsverhaltens zu erreichen.
- Beim Patienten liegen keine Hinweise für psychiatrische (auch Essstörungen) oder schwer wiegende orthopädische Erkrankungen vor.

Durchführung und Themen

Setting Kann das Programm ambulant und/oder stationär eingesetzt werden?

für ambulantes und stationäres Setting umsetzbar

Teilnehmerzahl Im Manual festgelegte Unter- und Obergrenze

6 bis 12 Teilnehmer

Anzahl der Einheiten Anzahl der Einheiten (Stunden, Treffen, Sitzungen), die das Manual vorsieht.

ambulant: 175 Einheiten über 1 Jahr
stationär: 150 bis 170 Einheiten über mindestens 6 Wochen

Dauer einer Einheit Verschiedene Längenangaben mit vorangestellten Zahlen bedeuten, dass die Einheiten unterschiedlich lang sind.

45 Minuten (Bereich ambulanter Sport: 90 Minuten)

Frequenz der Einheiten Der Zeitraum, in dem eine komplette Schulung idealerweise stattfinden soll bzw. die Zeit, die mindestens zwischen den Einheiten liegen sollte.

ambulant: 1 bis 2 Treffen pro Woche; stationär: k. A.

Ziele der Schulung Welche Ziele werden mit dem Programm verfolgt? Anmerkungen hierzu:
Training von Fertigkeiten: bezieht sich auf das konkrete Einüben von Fertigkeiten, die in engem Zusammenhang mit Erfordernissen der Krankheit stehen.
Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil: Das Ziel ist im Manual eindeutig thematisiert (z. B. über ein explizites Lernziel) und nimmt im Unterrichtsplan einen gewissen Umfang ein.
Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität: Umfasst emotionale Aspekt der Krankheitsbewältigung (auf den Begriff der Krankheitsbewältigung wird verzichtet, da der Begriff sehr unterschiedlich verwendet wird). Der Punkt umfasst auch Aspekte der Stressbewältigung, wenn es um die Bewältigung von Stress geht, der durch die Krankheit hervorgerufen wurde
Training der sozialen Kompetenz: Auch hier steht die Einübung krankheitsspezifischer Kompetenzen im Vordergrund

  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität
  • Training der (krankheitsbezogenen) sozialen Kompetenz

Themen der Schulung Eine kurzes Inhaltsverzeichnis, das eine Übersicht darüber gibt, welche Themen behandelt werden.

Kinder und Jugendliche:
1. Schulungsbereich Medizin
1.1. Definitionen und Folgen der Adipositas
1.2. Ursachen der Adipositas
1.3. Überblick über die Behandlung von Adipositas
2. Schulungsbereich Psychosoziales
2.1. Selbstwahrnehmung
2.2. Selbstakzeptanz
2.3. Ausgewogene Lebensgestaltung
2.4. Soziale Kompetenz
2.5. Funktion von Essen, Bewegung und Körpermasse
2.6. Zielplanung
3. Schulungsbereich Ernährung
3.1. Ernährungslehre
3.2. Essverhaltenstraining
3.3. Mahlzeitentraining, Kochen
3.4. Einkaufstraining
4. Schulungsbereich Körperliche Aktivität und Sport
4.1. Kontaktaufnahme
4.2. Aktivität, Aktivierung und Motivation zu Bewegung
4.3. Belastungssteuerung
4.4. Energie und Bewegung
4.5. Orthopädische Aspekte
4.6. Bewegter Alltag
4.7. Körperwahrnehmung
4.8. Bewegung, Spiel und Sport zum Training motorischer Hauptbeanspruchungsformen
4.9. Sportartspezifisch ausgerichtete Fähigkeiten und Fertigkeiten
4.10. Exkursion

Eltern:
1. Schulungsbereich Medizin
1.1. Definitionen und Folgen der Adipositas
1.2. Ursachen der Adipositas
1.3. Überblick über die Behandlung der Adipositas
2. Schulungsbereich Psychosoziales
2.1. Förderung der Erziehungskompetenz und der familiären Ressourcen
2.2. Elterliche Förderung der Selbstwahrnehmung und der Selbstakzeptanz des Kindes
2.3. Motivationsförderung und realistische Zielplanung
3. Schulungsbereich Ernährung
3.1. Beeinflussung des Ernährungsverhaltens
3.2. Beeinflussung des Essverhaltens
3.3. Mahlzeitenzubereitung und Kochen
4. Schulungsbereich Körperliche Aktivität und Sport
4.1. Grundlagen zu körperlicher Aktivität und Sport
4.2. Energie und Bewegung
4.3. Elterliche Förderung von körperlicher Aktivität und Sport
4.4. Von der Theorie in die Praxis

Anmerkungen/Sonstiges Anmerkungen zu den Themen und Inhalten.

Die Lernziele werden im Manual konkret definiert. Dabei wird zwischen kognitiven, sozio-emotionalen, behavioralen, physiologischen und umfeldbezogenen Lernzielen unterschieden.

Das KgAS-Schulungskonzept beschreibt die Durchführung der Schulung im ambulanten Setting. Besonderheiten der stationären Durchführung werden dargestellt. Auch eine teilstationäre Durchführung ist möglich.

Im ambulanten Bereich ist die Verknüpfung von 2 Einheiten zu einer Doppeleinheit vorgesehen.

Es wird eine Gliederung in 3 Alterskategorien empfohlen:
- unter 8 Jahren (Bei Kindern unter 8 Jahren steht die Elternschulung im Vordergrund. Die Kinderschulung beschränkt sich auf wenige Übungen, für die in diesem Konzept jedoch noch keine Empfehlungen gegeben werden.)
- ca. 8 bis 12 Jahre
- ca. 12 bis 18 Jahre (wünschenswert: geschlechtshomogene Gruppen)

Ablauf der einzelnen Sitzungen:
- Einstiegsritual
- Eröffnung
- Übungen
- Zusammenfassung
- Hausaufgabe und Ausstiegsritual

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden

Methodenliste Die Unterrichtsmethoden, die das Manual vorsieht, um die Lernziele umzusetzen.

  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Kleingruppenarbeit
  • Einzelarbeit

Anmerkungen zu den Methoden

Die im Manual beschriebenen Vorgehensweisen sind als Beispiele für die konkrete Umsetzung der Schulungsinhalte zu verstehen. Sie können vom Schulungteam modifiziert und ergänzt werden.

Zur Umsetzung einer flexiblen Kontrolle des Ess-, Ernährungs- und Bewegungsverhaltens führen die Kinder und Jugendlichen im Schulungsverlauf ein Selbstbeobachtungs-Tagebuch (Bestandteile: Gewichts-, Ernährungs- Bewegungsprotokoll).

Strukturierungsgrad des Konzepts

Gruppenstruktur Gibt an, ob das gesamte Programm oder Teile nur in geschlossenen oder offenen Gruppen durchgeführt werden sollte.

k.A.

Strukturierungsgrad-Methoden Gibt an wie detailiert den einzelnen Lernzielen konkrete Methoden bzw. Übungsanleitungen zugeordnet sind. .

hoch

Strukturierungsgrad-Zeit Ein hoher zeitlicher Strukturierungsgrad bedeutet, dass im Manual detailierte Zeitvorgaben für die einzelnen Elemente einer Lehreinheit gemacht werden.

hoch

Strukturierungsgrad-Ablauf Ist der Ablauf der Schulungselemente festgelegt oder können bspw. einzelne Module ausgetauscht oder herausgenommen werden?

mittel

Anmerkungen Anmerkungen zum Strukturierungsgrad des Konzepts

Im Manual findet sich keine explizite Angabe zur Gruppenstruktur. Aufgrund des Schulungsaufbaus wird implizit die Durchführung in einer geschlossenen Gruppe nahe gelegt.

Einbindung externer Ressourcen

Nachsorgemaßnahmen Sind im Manual Maßnahmen für die Zeit nach der Schulung vorgesehen?

k. A.

Vorbereitungsmaßnahmen Sind explizite, vorbereitende Maßnahmen vor Beginn der Schulung vorgesehen?

Aufnahmegespräch: Anamnese, Zielformulierung, Planung der Rehabilitationsmaßnahme

Einbezug von Angehörigen Werden Angehörige einbezogen? Dürfen sie beispielsweise am Unterricht teilnehmen oder werden sie in Übungen eingebunden?

Die Bezugspersonen sind je nach Setting und Alter des Kindes/Jugendlichen auf unterschiedliche Weise in die Schulung miteinzubeziehen. Während einer ambulanten Schulung können gemeinsame oder parallele Sitzungen von Eltern und Kindern durchgeführt werden. Bei Jugendlichen kann eine Zurückhaltung der Eltern geboten sein. Stattdessen sind Gesprächsabende denkbar, bei denen die Eltern über den Fortgang der Schulung und eine sinnvolle Unterstützung ihrer Kinder informiert werden.

Methoden zum Alltagstransfer Das Manual enthält Methoden, die sich explizit mit der konkreten Umsetzung von Lerninhalten in den Alltag der Teilnehmer auseinander setzen.

Rollenspiele, Erarbeitung individueller Zielsetzungen für die Zeit während und nach der Schulung, Einkaufstraining, Planung und Zubereitung von Mahlzeiten, praktische Übungen zum Thema "Aktivität im Haushalt", "Aktivität vorm Haus und im Garten" "Mobilität bei den Hausaufgaben", Planung und Durchführung einer Sport-Exkursion

Um die Effekte der Schulung langfristig zu sichern, sollen die Kinder und Jugendlichen im Schulungsverlauf in bewährte Freizeitaktivitäten, Sportgruppen, Vereine oder andere Organisationen integriert werden.

Einbezug von Selbsthilfeorganisationen Werden Adressen von Selbsthilfeorganisationen genannt? Wird Kontakt mit Organisationen aufgenommen? Wird ein Vertreter als Gast eingeladen oder eine Selbsthilfeorganisation besucht?

k. A.

Sonstiges Anmerkungen zur Einbindung der Schulung.

Die niedergelassenen Ärzte führen die Eingangsuntersuchung und andere ärztliche Untersuchungen durch.

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozenten

Personal Das Personal (Berufsgruppen), die für die Durchführung der Schulung benötigt werden.

Arzt, Psychologe/Pädagoge, Sporttherapeut/Bewegungstherapeut, Ernährungsfachkraft (Diätassistent/Ökotrophologe)

Qualifikation des Personals Zur Qualifizierung der Schulungsleiter ist eine Fortbildung (z. B. in Form eines Train-The-Trainer-Seminars) empfohlen oder voraussgesetzt.

Neben der fachlichen Ausbildung sollten die Trainer Grundqualifikationen der Gruppentherapie mitbringen. Mindestens ein Teammitglied muss zum Adipositastrainer ausgebildet worden sein. Die Schulung wird von einem "Schulungsverantwortlichen" geleitet, der Mitglied des Schulungsteams ist und die KgAS-Trainerqualifikation besitzt.

Besonderheiten Gibt es bezüglich des Personals Besonderheiten zu beachten?

Ausstattung und Materialien

Materialien der Schulung In der Schulung enthaltene Materialien.

Alle für die Schulung benötigten Kopiervorlagen für Arbeitsblätter sind im Manual enthalten.

Räumliche Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Räumlichkeiten oder Einrichtungsaspekte notwendig?

  • Schulungsraum: Grundgröße 10 m² zuzüglich 2 m² für jeden Teilnehmer, Stauraum für Schulungsmaterialien
  • Lehrküche
  • bei Bedarf: Mitnutzung von Sportanlagen und Einrichtungen in der nahen Umgebung

Besondere materielle Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Gerätschaften oder Gegenstände notwendig?

Darstellungen vom Körper (z. B. Buch, Bild oder Modell); Größen- und Gewichtsperzentilkurven; Overheadprojektor; Sandsäckchen je 1 und 2 kg in ausreichender Zahl für die Gruppengröße, Rucksäcke, Moderationskarten, Pinnwand oder Magnettafel, Flipchart, Balkenwaage, Magenmodell, Lebensmittelattrappen, Kalorientabelle(n), Körperumrissschema, Telefon, Fernseherattrappe, Mimürfel, Buch "Löffel, H., Manske, Ch. (1996). Ein Dino zeigt Gefühle. Köln: Mebes & Noack.", Kochmütze, Schürze, Briefpapier, Briefumschläge, Briefmarken, große Bögen buntes Papier, Materialien zum Bekleben von Kartons, CD-Spieler, CDs, Schminkutensilien, Spiegel, Kostüme, Requisiten, evtl. Videokamera, Wappenumrissvorlagen, evtl. Kamera, Lebensmittelabbildungen, Handpuppen, Metaplanwand, Fotoapparat, "Spiele rund um die aid-Kinderpyramide" inklusive Spiel- und Übungsanleitungen, "Die aid-Ernährungspyramide - Wandsystem mit Fotokarten", Kreide, Löschpapier, Wassergläser zum Bemalen, Porzellanmalstifte in verschiedenen Farben, Küchenwaage, Klemmbretter, Speisekarten von Fastfood-Restaurants, verschiedene Spiel- und Sportgeräte, Stoppuhr, Zentimeterskala, Meterstab, Kreidestaub oder Magnesiastaub, Markierungshütchen oder abgesteckte Strecke, Borg-Skala, Signalgeber, Meterband, Haushaltsgegenstände, verschiedene Sitzmöbel, Sideboard oder Stehpult, Fitnessgeräte, Fahrräder...

Evaluation und Publikationen

Evaluation Beschreibung der Evaluationsstudie zum Programm (falls vorhanden).

Eine Evaluation liegt uns nicht vor.

Sonstige Publikationen Übersichtsartikel, Poster, Pressemitteilungen etc.

Fortbildung (Trainer (TTT)-Seminare)

TTT-Angebot zum Programm Existiert ein externes Fortbildungs (Train-The-Trainer)-Angebot zum Schulungsprogramm?

ja

Verweis auf TTT-Angebot Wer führt die TTT-Maßnahme durch? Wo ist zusätzliche Information zu finden?

Beschreibung in der TTT-Börse des Zentrums

Sonstiges

Anmerkungen gesamt Anmerkungen zum gesamten Schulungsprogramm

Stand der Information Wann wurde dieser Steckbrief erstellt?

19.03.2010

Bitte beachten Sie:
Die Daten und Beschreibungen zu den Schulungsprogrammen wurden von uns intensiv geprüft. Wir können dennoch keine Garantie für die vollständige Richtigkeit und Aktualität der hier dargestellten Information geben. Sollten Sie einen Fehler oder eine Unschlüssigkeit finden, freuen wir uns über konstruktive Rückmeldungen an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de.

zurück zum Suchformular

© Zentrum Patientenschulung - Letztes Änderungsdatum dieser Seite: 06.03.2017