Terminkalender

Termine des Zentrums Patientenschulung

In diesem Terminkalender finden Sie eine Vorschau auf die kommenden Aktivitäten des Vereins Zentrum Patientenschulung. Um keinen Termin zu verpassen, können Sie sich gerne in unseren Newsverteiler „Interessengemeinschaft Patientenschulung“ eintragen lassen. In 3-4 Mails pro Jahr informieren wird darin direkt über unser Serviceangebot und berichten über vergangene Aktivitäten. Anmelden können Sie sich mit einer formlosen E-Mail an kontakt@zentrum-patientenschulung.de.

Bitte beachten Sie, dass mit Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 persönliche Daten nur noch verschlüsselt übertragen werden sollen. Da wir diese Internetpräsenz zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht verschlüsselt anbieten können, bieten wir derzeit keine Online-Formulare zur Anmeldung zu unseren Veranstaltungen. Sie können sich jedoch immer per Mail an kontakt@zentrum-patientenschulung.de oder Telefon (01577 5196317) anmelden bzw. weitere Informationen erhalten. (Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Hinweise zum Datenschutz.)

9. Mai 2019

Workshop »Ja, aber …!« – Strategien für weniger motivierte Patienten

Insbesondere Patienten mit chronischen Erkrankungen haben vielfältige Anpassungen zu bewältigen. Verschiedene Lebensstilfaktoren spielen für den weiteren Verlauf der Erkrankung eine große Rolle. Zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zählen die gesunde Ernährung, körperliche Aktivität sowie Entspannung und Stressmanagement.

Die Motivation der Patienten hierzu kann sehr unterschiedlich sein. Häufig stehen Behandler im Gespräch oder einer Schulungsgruppe mit Patienten deshalb vor schwierigen Situationen. Gut gemeinte – und evidenzbasierte – Behandlungsansätze oder Empfehlungen zum Lebensstil werden von den Betroffenen kritisch kommentiert oder gar abgelehnt. Gelegentlich kommt es zu sich aufschaukelnden Diskussionen, in denen sich die Behandler bemühen, die besseren Argumente und Lösungsvorschläge zu finden. Die Behandler können hier oft auf ihre jahrelange Erfahrung und Expertise zurückgreifen. Die Patienten fühlen sich dennoch missverstanden oder scheinen einfach „nicht motiviert“ und finden immer wieder Gegenargumente. Diese Gespräche verlaufen häufig beiderseits unbefriedigend.

Vor dem Hintergrund gesundheitspsychologischer Theorien und Therapieansätze werden im Workshop an konkreten Fallbeispielen motivierende Gesprächsstrategien verdeutlicht. Eigene schwierige Gesprächs- und Schulungssituationen können besprochen und in Partnerübungen neue Kommunikationskompetenzen eingeübt werden.

Dozentin: Dr. Andrea Reusch ist Diplom-Psychologin und Geschäftsführerin des Zentrums Patientenschulung und Gesundheitsförderung. In Forschungsprojekten und Fortbildungen beschäftigt sie sich mit Patientenschulung und der Motivation zur Verhaltensänderung.

Teilnahmegebühr: 180 Euro (ermäßigt: 125 Euro)*

Termin: 9. Mai 2019 (9–18 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Workshop..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zepg.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

10. Mai 2019

Workshop »Und zu Hause ...?« – Strategien für den Alltagstransfer

Eine Fortbildung für therapeutische Berufsgruppen

Gerade am Ende einer intensiven Therapie (wie z.B. der stationären Rehabilitation) gelingt es oft gut, chronisch kranke Menschen zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil und Umgang mit ihrer Erkrankung zu motivieren. Die meisten Betroffenen sind nach einer Therapie hochmotiviert, Einiges in ihrem Leben zu verändern. So wie in der Therapie wollen sie sich mehr bewegen, gesünder ernähren oder regelmäßig Entspannungsübungen machen.

Nach der Therapie sind Patienten in der Regel aber wieder auf sich selbst gestellt. Die therapeutische Begleitung und externe Kontrolle des Gesundheitsverhaltens fällt weg, die Patienten handeln wieder eigenverantwortlich. Studien zeigen, dass Vorsätze häufig nicht konkret oder passend genug sind, so dass sie im

Alltag wieder vergessen werden. Die Veränderung einer Gewohnheit gelingt nicht automatisch. Sie benötigt vor allem in der Anfangszeit eine bewusste Auseinandersetzung, Energie sowie Planungs- und Selbstkontrollkompetenzen. Die Patienten hierfür vorzubereiten, stellt eine häufig unterschätzte Aufgabe der stationären Behandlung dar.

Für einzelne Verhaltensbereiche und Erkrankungen gibt es einige evidenzbasierte Selbstmanagementstrategien, die einen Transfer von der Behandlung in die Eigenverantwortung unterstützen, und die bereits während der Therapie eingesetzt werden können. Im Workshop werden diese Selbstmanagementtechniken anhand konkreter Fallbeispiele und Arbeitsmaterialien verdeutlicht und geübt.

Dozentin: Dr. Andrea Reusch ist Diplom-Psychologin und Geschäftsführerin des Zentrums Patientenschulung und Gesundheitsförderung. In Forschungsprojekten und Fortbildungen beschäftigt sie sich mit Patientenschulung und der Motivation zur Verhaltensänderung.

Teilnahmegebühr: 180 Euro (ermäßigt: 125 Euro)*

Termin: 10. Mai 2019 (9–18 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Workshop..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zepg.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

14.+15. Juni 2019

Workshop „Motivational Interviewing“ für Psychologinnen und Psychologen - am 14. & 15.06.2019 in Würzburg

Der Workshop richtet sich explizit an Psychologinnen und Psychologen, die in der somatischen und psychosomatischen Versorgung chronisch kranker Menschen tätig sind.

Wie motiviere ich unmotivierte Patienten? – Die Patienten sollten nicht »überzeugt« oder zu etwas überredet, sondern vielmehr zu einem so genannten Change Talk – einem lauten Nachdenken über Veränderung – ermutigt werden: Möchte ich etwas verändern? Traue ich mir das zu? Warum sollte ich vielleicht etwas verändern? Veränderung sollte nicht verordnet, sondern vielmehr in gegenseitigem Einvernehmen gemeinsam vereinbart und vorbereitet werden.

Referent: PD Dr. Ralf Demmel

Teilnahmegebühr: 240 Euro (ermäßigt: 200 Euro)*

Termin: 14. & 15. Juni 2019 (Freitag 14–18 und Samstag 9–18 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 40 Euro Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Workshop [PDF, 0,2 MB]. Anmelden können Sie sich auch formlos per E-Mail an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und Rechnung.

14. September 2019

BeFo-Training

Psychologische Strategien für die Bewegungstherapie

Bewegung hat einen positiven Einfluss auf den Verlauf und die Symptomatik vieler Erkrankungen. Dennoch fällt es Menschen schwer, sich zur Bewegung zu motivieren und diese im Alltag dauerhaft aufrecht zu erhalten. Bewegungstherapeut*innen können daher von Strategien profitieren, mit denen sie ihre Patientinnen bei diesem Prozess unterstützen.

Die Bewegungstherapie-Fortbildung „BeFo-Training“ setzt genau hier an. Sie will kein eigenständiges Interventionsprogramm vermitteln, sondern kurze, wirksame psychologische Gesprächsstrategien. Diese sind für den Einsatz in der Praxis gedacht. Sie lernen, wie Sie Patienten effektiv helfen können, sich über ihre eigene Motivation klar zu werden und zielgerichtet Unterstützung für die Umsetzung der Bewegung im Alltag geben zu können.

Die Grundlage des BeFo-Trainings ist das BeFo-Training Basismodul. Alle Teilnehmer des Basismoduls haben die Möglichkeit, entweder an einer arbeitsbegleitenden Vertiefung oder an einem späteren BeFo-Vertiefungsworkshop teilzunehmen. Beide Vertiefungsangebote geben Ihnen die Gelegenheit, die in der Praxis gesammelten Erfahrungen mit den Gesprächsstrategien zu reflektieren, sich mit anderen Bewegungstherapeut*innen auszutauschen und Ihre Strategien zu optimieren.

Referent*innen: Angelika Eisele, Daniela Schagg, Roland Küffner oder Dr. Andrea Reusch, Würzburg

Teilnahmegebühr: 200 Euro (ermäßigt: 140 Euro)*
Der Workshop ist inhaltsgleich zu dem Workshop am 12. Oktober (s. unten)

Termin: 14. September 2019 (9–18 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Eine ausführlichere Darstellung des BeFo-Trainings finden Sie auch in unserem Flyer..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

12. Oktober 2019

BeFo-Training

Psychologische Strategien für die Bewegungstherapie

Bewegung hat einen positiven Einfluss auf den Verlauf und die Symptomatik vieler Erkrankungen. Dennoch fällt es Menschen schwer, sich zur Bewegung zu motivieren und diese im Alltag dauerhaft aufrecht zu erhalten. Bewegungstherapeut*innen können daher von Strategien profitieren, mit denen sie ihre Patientinnen bei diesem Prozess unterstützen.

Die Bewegungstherapie-Fortbildung „BeFo-Training“ setzt genau hier an. Sie will kein eigenständiges Interventionsprogramm vermitteln, sondern kurze, wirksame psychologische Gesprächsstrategien. Diese sind für den Einsatz in der Praxis gedacht. Sie lernen, wie Sie Patienten effektiv helfen können, sich über ihre eigene Motivation klar zu werden und zielgerichtet Unterstützung für die Umsetzung der Bewegung im Alltag geben zu können.

Die Grundlage des BeFo-Trainings ist das BeFo-Training Basismodul. Alle Teilnehmer des Basismoduls haben die Möglichkeit, entweder an einer arbeitsbegleitenden Vertiefung oder an einem späteren BeFo-Vertiefungsworkshop teilzunehmen. Beide Vertiefungsangebote geben Ihnen die Gelegenheit, die in der Praxis gesammelten Erfahrungen mit den Gesprächsstrategien zu reflektieren, sich mit anderen Bewegungstherapeut*innen auszutauschen und Ihre Strategien zu optimieren.

Referent*innen: Angelika Eisele, Daniela Schagg, Roland Küffner oder Dr. Andrea Reusch, Würzburg

Teilnahmegebühr: 200 Euro (ermäßigt: 140 Euro)*
Der Workshop ist inhaltsgleich zu dem Workshop am 14. September (s. oben)

Termin: 12. Oktober 2019 (9–18 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Eine ausführlichere Darstellung des BeFo-Trainings finden Sie auch in unserem Flyer..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

18.+19. Oktober 2019

Workshop „Moderation und Gruppenarbeit“

Eine Fortbildung für Schulungsdozentinnen und -dozenten

Gruppen und Patientenschulungen sind bewährte Maßnahmen, um gesundheitsbezogene Probleme zu bearbeiten und den Patienten eigene Handlungsoptionen zu vermitteln. In der Praxis haben die Teilnehmenden zwar ähnliche gesundheitliche Probleme, kommen aber oft aus unterschiedlichen Lebenswelten und haben unterschiedliche Erfahrungen gesammelt.

Das Durchführen und Anleiten von Gruppen im gesundheitsbezogenen Kontext ist deshalb facettenreich und bringt eine Reihe von Herausforderungen für SchulungsdozentInnen mit sich:

  • Sie fühlen sich sicher in den eigenen Moderations- und Präsentationstechniken.
  • Sie können ein angenehmes und lernförderliches Gruppenklima herstellen und die Teilnehmenden zu einer konstruktiven Mitarbeit motivieren.
  • Schließlich erfordert die Gruppenarbeit auch Kompetenzen im Umgang mit Gruppenprozessen. Das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Individuen in einer Gruppe kann zu schwierigen Konstellationen und Situationen führen. DozentInnen können auch für solche Situationen geeignete Methoden parat haben und diese nutzen, um hilfreiche Dynamiken zu unterstützen und dysfunktionale Entwicklungen in der Gruppe zu verhindern oder aufzulösen.

In der Fortbildung können sich die Teilnehmenden mit den vielfältigen Aspekten von Moderation und Gruppenarbeit auseinandersetzen. Sie können die eigenen Moderationskompetenzen erweitern, indem sie neue Methoden kennenlernen, reflektieren und einüben.

Termin: 18. & 19. Oktober 2019 (Freitag 14–18 und Samstag 9–18 Uhr)

Teilnahmegebühr: 260 Euro (ermäßigt: 180)*

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zu den Workshops..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

15.+16. November 2019

Workshop „Patientenorientierte Methoden für Klein- und Großgruppen“

Eine Fortbildung für Schulungsdozentinnen und -dozenten

Schulungen sind komplexe Interventionen, die Teilnehmern Gesundheitskompetenzen vermitteln und sie zum Selbstmanagement befähigen. Die Durchführung in Gruppen ist nicht nur eine ökonomische Notwendigkeit, sondern hat auch viele lernpsychologischen Vorteile:

Die Teilnehmenden können sich mit anderen Betroffenen austauschen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen.

Um diese Lern- und Gruppenprozesse zu ermöglichen, benötigen SchulungsdozentInnen vielfältige Kompetenzen:

  • Sie wählen die Lehrziele eines Gruppenprogramms aus und passen sie der eigene Zielgruppenzusammensetzung an, so dass eine möglichst große Deckung zwischen den Zielen der Teilnehmenden und der DozentIn entsteht.
  • Sie „übersetzen“ die Ziele in geeignete didaktische Methoden und wenden interaktive und aktivierende Schulungsmethoden an, die Gruppenprozesse nutzen.
  • Sie können die Teilnehmenden zu eigenständigen Handeln (Selbstmanagement) motivieren und sie dabei unterstützen, Verantwortung für den Umgang mit den eigenen gesundheitlichen Problemen zu übernehmen (Empowerment).

In der Fortbildung erarbeiten die Teilnehmenden konkrete Ansätze zur Optimierung der eigenen Gruppenangebote. Sie lernen verschiedene didaktische Methoden kennen und erhalten Handlungshilfen, mit denen sie Methoden für die eigene Praxis anpassen können.

Dozent: Roland Küffner ist Diplom-Psychologe und Mitarbeiter im Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung. In Forschungsprojekten und Fortbildungen beschäftigt er sich mit Schulungskonzepten und teilnehmerorientierten Methoden.

Termin: 15. & 16. November 2019 (Freitag 14–18 und Samstag 9–18 Uhr)

Teilnahmegebühr: 260 Euro (ermäßigt: 180)*

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zu dem Workshop..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

22.-23. November 2019

Train-The-Trainer „Curriculum Rückenschule der Deutschen Rentenversicherung Bund“

Diese Fortbildung wurde für das Curriculum Rückenschule der Deutschen Rentenversicherung Bund entwickelt. Die Schulung ist standardisiert und wurde in einer randomisierten Kontrollgruppenstudie evaluiert. Das Manual ist frei verfügbar (vgl. Homepage der Deutschen Rentenversicherung).

Im TTT-Seminar werden die Teilnehmenden gezielt in der Anwendung des spezifischen Programms geschult. Sie lernen die fachlichen Hintergründe, den Aufbau und die Inhalte des Curriculums Rückenschule sowie die Herausforderungen bei der Umsetzung in der Rehabilitationspraxis kennen. Neben der patientenorientierten Vermittlung der Schulungsinhalte erlernen die Teilnehmer den Umgang mit Barrieren in Bezug auf schwierige Patientensituationen. Auch organisatorische Aspekte bei der Schulungsimplementierung werden im TTT thematisiert.

Dozenten: Dr. Karin Meng (Psychologin) und Stefan Peters (Sportwissenschaftler) haben, neben vielen anderen Schulungsprogrammen, das Curriculum Rückenschule entwickelt und evaluiert.

In einem weiteren Projekt haben sie die Dissemination der Schulung in zahlreiche Rehabilitationseinrichtungen begleitet.

Teilnahmegebühr: 180 Euro (ermäßigt: 125 Euro)*

Termin: 22.-23. November 2019 (14–18 Uhr und 9–13 Uhr)

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 30 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum TTT Rücken [PDF, 0,4 MB]. Anmelden können Sie sich auch formlos per E-Mail an kontakt (AT) zepg.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

verschiedene Jul, Sep, Okt 2019

SErFo Eine Fortbildung für die Ernährungsberatung in der medizinischen Rehabilitation

Flyer SErFo-Fortbildung

Ernährungsschulungen sind ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Rehabilitation. Vielen Rehabilitand*innen fällt es jedoch schwer eine gesunde Ernährung auch in ihrem Alltag dauerhaft aufrecht zu erhalten. Gruppenangebote zur gesunden Ernährung sollten deshalb immer alltagsbezogen sein sowie Strategien nutzen, um die Motivation von Patient*innen zu stärken und die Umsetzung im Alltag zu unterstützen.

Ein Projekt an der Universität Würzburg (Leitung: A. Reusch, K. Meng) evaluiert derzeit systematische, bedarfsorientierte Seminarbausteine zu gesunder Ernährung und ein begleitendes Fortbildungsangebot für das Team der Ernährungsberatung in der Rehabilitation. Auf der Grundlage verschiedener empirischer Erhebungsschritte wurden ein Rahmenkonzept und Seminarbausteine für ernährungsbezogene Gruppen erarbeitet.

Die Fortbildung vermittelt das neue Schulungskonzept sowie Kompetenzen zu deren Einsatz in der Ernährungstherapie. Der Praxistransfer der neuen Konzepte wird wissenschaftlich evaluiert.

Weitere Informationen zum Projekt finden den Sie unter: http://www.psychotherapie.uni-wuerzburg.de/forschung/serfo.html

Referenten: Dipl.-Ökotroph. Christian Toellner, M. A. Soz. Malte Klemmt, Dipl.-Psych. Roland Küffner, Dr. Dipl.-Psych. Andrea Reusch

Teilnahmegebühr: im Rahmen des Forschungsprojektes kostenlos (Reise- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden)

mögliche Termine (jeweils 13–19 Uhr am ersten und 9–16 Uhr am zweiten Tag)

  • 08. und 09.07.2019
  • 12. und 13.07.2019
  • 27. und 28.09.2019
  • 21. und 22.10.2019

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)

Alle Informationen finden Sie auch im Flyer zu den Workshops [PDF, 0,2 MB]. Anmelden können Sie sich über das darin enthaltene Anmeldeformular oder auch formlos per E-Mail an den Projektmitarbeiter Malte Klemmt. An ihn können Sie sich auch bei Rückfragen und für weitere organisatorische Informationen melden.

16.+17. Januar 2020

Kompetenz in schwierigen Gesprächssituationen

Eine Fortbildung für Ärzte und Ärztinnen in der Rehabilitation

In der medizinischen Rehabilitation haben Ärzte und Ärztinnen eine besondere Funktion. Die medizinischen und therapeutischen Angebote der Rehabilitation sind multidisziplinär angelegt und zielen auf die Verbesserung der Lebensqualität und Teilhabe der chronisch erkrankten Patienten. Die Angebote werden indikationsspezifisch nach Leitlinie und Reha-Therapiestandards verordnet. Das Empowerment der Patienten spielt dabei eine zentrale Rolle. Bei allen Angeboten geht es auch um die persönliche Krankheitsbewältigung und den Lebensstil der Rehabilitanden. Dies erfordert schon im ärztlichen Erstgespräch eine patientenorientierte und partizipative Haltung. Die gemeinsame Zielvereinbarung für die Rehabilitation stellt dabei eine Schlüsselfunktion der Arzt-Patient-Beziehung in der Rehabilitation dar. Bei Visiten und weiteren ärztlichen Gesprächen geht es u. a. um die Motivierung zu gesundem Lebensstil.

Nicht selten werden Ärzt*innen auch hinzugezogen, wenn es während der Rehabilitation mit anderen Behandlern oder Mitpatienten zu Konflikten kommt. Interessenskonflikte können auch entstehen, wenn Ärzte und Ärztinnen im Entlassungsgespräch den sozialmedizinischen Befund mitteilen. Nicht selten haben hier Rehabilitand*innen andere Erwartungen und sind enttäuscht oder verärgert.

Für diese schwierigen Situationen sind eine besondere therapeutische Haltung und vielfältige kommunikative Kompetenzen notwendig, die in der Fortbildung vermittelt und an eigenen Beispielen der Teilnehmenden eingeübt werden.

Dozent Dr. Wolfram Franke ist Ärztlicher Direktor einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik. Er ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und seit vielen Jahren in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten engagiert.

Termin: 16. & 17. Januar 2020 (Donnerstag 14–18 und Freitag 9–13 Uhr)

Teilnahmegebühr: 200 Euro (ermäßigt: 180)*

Veranstaltungsort: Würzburg (die genauen Räumlichkeiten erfahren Sie bei Anmeldung)
* Mitglieder des Vereins Zentrum Patientenschulung erhalten 10 % Rabatt (Eine Liste der Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier).

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Workshop..

Anmelden können Sie sich formlos per E-Mail an kontakt (AT) zepg.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, eine Rechnung und weitere organisatorische Informationen.

Vergangene Termine

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über vergangene Aktivitäten des Zentrums Patientenschulung.

Aktivitäten des Zentrums Patientenschulung
2018
Januar Strategien zur Motivierung in der Ernährungsberatung und -schulung
Workshop, Würzburg
2017
Dezember Strategien zur Motivierung in der Ernährungsberatung und -schulung
Workshop, Würzburg
November WS – Umgang mit schwierigen Teilnehmern
Tagung des AK Klinische Psychologen, BDP, Erkner
Oktober Train-the-Trainer „Curriculum Rückenschule der Deutschen Rentenversicherung Bund“
Train-the-Trainer, Würzburg
September Rheumatologische Patientenschulungen
Train-the-Trainer, Würzburg
Juli Selbstmanagementstrategien für „motivierte“ Patienten
Workshop, Würzburg
„Ja, aber ...“ Gespräche mit „nicht-motivierten“ Patienten
Workshop, Würzburg
Juni Train the Trainer-Seminar zum Schulungsprogramm PaCED
Workshop, 25. Jahrestagung der GRVS, Bad Neuenahr
Mai MBOR Train-the-Trainer
DVSG-Fortbildung Gruppenprogramme, Berlin
Februar Schulungen patientenorientiert gestalten
Workshop, Würzburg
Gesunder Lebensstil in Pflegeschulen,
Workshop, DNRfK, Tagung und Fortbildung, Berlin
2016
November Train-the-Trainer Rückenschule
Fortbildung zum Curriculum der Deutschen Rentenversicherung Bund, Würzburg
Patientenorientierte Methoden der Ernährungsberatung und -schulung
Workshop, Würzburg
Wie können Lebensstiländerungen in der Reha gefördert werden?
Vortrag, 10. Reha-Symposium des NRFB, Bad Windsheim
Patientenschulungen in unterschiedlichen Settings
Vortrag, Expertenforum 2016 der SEG 1 des MDK, Hannover
Oktober 9. Fachtagung des Zentrums Patientenschulung – „Präventionsprogramme“
in Würzburg
MBOR: Methodik und Didaktik in Klein- und Großgruppen
Arbeitstagung Rehabilitation und Sozialarbeit Seminar, Erkner
Patientenorientierte Konzepte und Didaktik in der Patientenschulung
Vortrag und Workshop auf der 35. Jahrestagung AK Klinische Psychologie, Erkner
September Motivational Interviewing – „Wie motiviere ich Patienten?“
Workshop in Würzburg
April Workshops „Motivierung zu gesundem Lebensstil in der Patientenschulung nach dem MoVo-Lisa-Konzept“ und „Vom Konzept zur patientenorientierten Durchführung einer Patientenschulung“ in Würzburg
2015
November Bewältigungsplanung in der medizinischen Rehabilitation?“
Fortbildung für die Deutschen Rentenversicherung Bund in Erkner
Train-the-Trainer Rückenschule
Fortbildung zum Curriculum der Deutschen Rentenversicherung Bund, Würzburg
Inhouse-Fortbildung in einer Mitgliedseinrichtung
September Motivational Interviewing – „Wie motiviere ich Patienten?“
Workshop in Würzburg
Juli Vorträge patientenorientiert gestalten
Workshop beim Rheumasymposium in Bad Füssing
Juni 3. Qualitätszirkel des Vereins in Würzburg
Thema: „Aktuelle Strategien zur Förderung von Alltagstransfer und Nachhaltigkeit“
DVSG-Fortbildungsseminare in Frankfurt
Workshop “Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation - MBOR: Train the Trainer“
März Teilnahme am 23. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium 2015 in Augsburg
Diskussionsforum Patientenschulung, Informationsstand
Februar DVSG-Fortbildungsseminare in Frankfurt
Workshop “Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation - MBOR: Train the Trainer“
2014
November Workshop „Motivierung zu gesundem Lebensstil in der Patientenschulung nach dem MoVo-Lisa-Konzept“ in Würzburg
DVSG-Fortbildungsseminare in Heidelberg
Workshop “Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation - MBOR: Train the Trainer“
IQMG-Jahrestagung
Workshop „Train the Trainer-Seminar: Wie leite ich eine Patientenschulung richtig?“
Juli Workshop „Selbstmanagement nach dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM®“ in Würzburg
Mai 8. Fachtagung des Vereins in Würzburg
Thema: „Motivierung zur Lebensstiländerung und Tabakentwöhnung“
Workshop „Motivational Interviewing"
6. ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins in Würzburg
DVSG-Fortbildungsseminare in Frankfurt
Workshop “Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation - MBOR: Train the Trainer“
März DVSG-Fortbildungsseminare in Frankfurt
Workshop “Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation - MBOR: Train the Trainer“
2013
November 2. Qualitätszirkel des Vereins in Hannover
Thema: „Neue akademische Berufsgruppen für die Patientenschulung“
5. ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins in Hannover
Rehasymposium des NRFB in Augsburg
Vortrag „Praxis Patientenschulung: Wie Patienten auch in größeren Gruppen beteiligt werden können“
VNR-Tagung
Vortrag und Vorstellung des Vereins „Das Zentrum Patientenschulung“
IQMG-Jahrestagung
Workshop „Innovative Modelle der Patientenschulung“
Juni Workshopreihe des Zentrums Patientenschulung in Hannover
- Methoden der Patientenorientierung
- Motivierung von „schwierigen“ Patienten
Teilnahme an der 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e. V.
- Informationsstand
3. Tagung "Berufs- und Arbeitsfelder der Gesundheitsförderung" der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
Workshop „Manualisierung von Schulungskonzepten“
April Workshop „Motivierung zu gesundem Lebensstil in der Patientenschulung nach dem MoVo-Lisa-Konzept“ in Würzburg
März Teilnahme am 22. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium 2013 in Mainz
- Diskussionsforum zum Thema „Umsetzung bewährter Schulungskonzepte im Angesicht knapper Ressourcen“
- Informationsstand
Februar Workshops „Manualerstellung“ und “Aktivierende Didaktik in Großgruppen“ in Würzburg
2012
Dezember 1. Qualitätszirkel der Mitglieder des Zentrums Patientenschulung in München
Thema: „Neue Berufsgruppen im Schulungsteam - Wer kann den aktuellen Ärztemangel kompetent ausgleichen?“
November Rehasymposium des NRFB in Erlangen
Poster „Das Team in der Patientenschulung“
31. Jahrestagung AK Klinische Psychologie in Erkner
Vortrag: „Patientenschulung – Eine zentrale Aufgabe der Psychologie“
Workshop: „Manualerstellung und Didaktik der Patientenschulung“
Oktober Workshopreihe in Würzburg
- Manualerstellung
- Didaktik in der Patientenschulung
- Textverständlichkeit
September DGRh-Kongress in Bochum (Vortrag und Vorsitz in der Session Patientenschulung)
Juni GRVS-Tagung (Organisation eines Tagungsblocks, Vortrag)
Mai 7. Fachtagung des Zentrums Patientenschulung in Würzburg
(siehe Tagungsseite)
Workshopreihe in Würzburg
- Manualerstellung
- Didaktik in der Patientenschulung
DEGEMED-Tagung „Exzellente Patientenschulung“
Vortrag „Nutzen von Patientenschulung in der medizinischen Rehabilitation“
Vortrag „Manualerstellung“
April DVSG-Tagung in Münster (Vortrag)
© Zentrum Patientenschulung - Letztes Änderungsdatum dieser Seite: 10.04.2019